In der Motor­rad-Szene fest im Sat­tel zu blei­ben, ist eine Kunst. Indem wir un­se­rer Leiden­schaft fürs Custo­mi­zing frönen, blei­ben wir da­rin Meis­ter un­se­res Fachs.
An­statt vor­ran­gig Sät­tel oder an­de­res Fahr­ge­schirr für den Um­gang mit Tieren an­zu­fer­ti­gen, sat­teln wir weit mehr mo­to­ri­sier­te Zwei­räder: mit Schwing­sattel, Sattel­kissen oder Sitz­bank, mit Motor­rad-Sattel­tasche, Tank­ruck­sack und an­de­ren Sattler­ar­bei­ten. Wir fol­gen da­bei zwar in erster Linie per­sön­li­chen Vor­lie­ben, blei­ben aber, was die Ver­wen­dung von Ma­te­ria­lien und vor allem die Mach­art an­be­langt, immer tra­di­tions­be­wusst. Das sind wir Ihnen und uns als Meis­ter des Leder ver­ar­bei­ten­den Ge­wer­bes ein­fach schul­dig. Im Ge­werbe­ge­biet 9, 94369 Rain, Tel.: 09429/9484966, E-Mail:

Gute Re­zep­te für Motor­rad­sattel, -sitz­bank, Sat­tel­ta­schen und mehr.

Ganz gleich, ob Sie Leder oder Kunst­leder be­vor­zugen, lieber mit einem „Sofa“ cruisen oder fest und mög­lichst nied­rig sit­zen möch­ten, ob Sie Ihre Sitz­bank ge­rade für län­ge­re Strecken mit einer Gel-Ein­lage be­quem ge­stal­tet hätten oder sich eine Motor­rad-Sitz­heizung wün­schen oder mit einem „Custo­mized Bike“ die Qua­li­tät un­se­rer Voll­leder-Ver­edel­ungen ge­nießen wollen: Wir machen das. Wie eh und je. Mit Nadel und Faden, mit Näh­ma­schinen und Werk­zeugen, die teil­weise schon von Urgroß­vater Freier ge­hand­habt wurden. Zum Bei­spiel pun­zie­ren wir Voll­leder, be­die­nen uns also einer tra­di­ti­o­nel­len Metho­de der Leder­be­ar­bei­tung zur De­ko­ra­tion. Dabei ver­wen­den wir ge­gos­sene Metall­stem­pel, die so­ge­nann­ten Punzen, um Li­nien, Ril­len und Mus­ter in min­des­tens 3 mm star­kes, pflanz­lich ge­gerb­tes Rind­leder ein­zu­prägen. Ferner ar­bei­ten wir mit alten Stich- und Schnitt­tech­ni­ken, um die unter­schied­lich­sten Bild­mo­tive auf einem Motor­rad­sattel oder einer Sat­tel­tasche zu rea­li­sieren – bei­spiels­weise auch Köche, See­fah­rer und natür­lich alle Arten von Schrift­zügen. Sogar „Be­dien­ungs­hil­fen“ für die Fuß­bremse und Hil­fen bei Links-rechts-Schwäche wer­den von uns in­di­vi­duell rea­li­siert, wie Ihnen die zur An­re­gung ge­dach­ten Ab­bild­ungen hier unten ver­deut­li­chen sollen. – Motor­rad-Sattel­taschen aus der Auto­sattle­rei Freier werden eben­falls in Teilen an­ge­feuch­tet, und falls er­for­der­lich im Nass­form­ver­fahren über einen ent­sprechen­den Leis­ten ge­zogen (wo­durch sie ihre Form er­halten und auch be­halten). So­dann wer­den die Leder­teile ge­stochen und mit Leder­bändern ge­floch­ten. Das sich durch eine feine Narbe aus­zeich­nende Voll­leder wird ab­schließend noch be­malt oder mit Leder­farben pati­niert. – Sollten Sie diese tra­di­ti­o­nel­len Ar­bei­ten weni­ger in­te­res­sie­ren, etwa weil Sie sich für zwei­räd­rige Expo­nate aus Fern­ost be­geis­tern oder bay­e­rische Boxer oder Motor­roller aus bella Italia sam­meln: Selbst­re­dend bieten wir auch dafür die pas­sen­den, Ihrem per­sön­lichen Ge­schmack ange­pass­ten Lösun­gen, zum Bei­spiel mit Ab­set­zun­gen und Kon­trast­näh­ten. Machen Sie es sich ein­fach. Rufen Sie an, mon­tags bis donners­tags, zwi­schen 7.30 Uhr und 17.00 Uhr, frei­tags zwi­schen 7.30 Uhr und 13.30 Uhr – oder kom­men Sie in die­ser Zeit di­rekt vor­ge­fahren. Wir haben auch ein Re­zept für aus­ge­zeich­ne­ten Kaffee. Im Ge­wer­be­ge­biet 9, in 94369 Rain (in Ost-Bayern / Nieder­bayern, zwi­schen Strau­bing und Regens­burg).

Autosattlerei Freier – Pedal-Leder BREAK und zur Orientierung ein Leder RIGHT.
Autosattlerei Freier - Maßarbeit für einen Koch, der seine Satteltasche gerne spazieren fährt.